Organe des Verbandes

 

Die Organe des Verbandes sind die Verbandsversammlung, der Verwaltungsrat und der Verbandsvorsitzende.
Die Verbandsversammlung ist das oberste Beschlussorgan.
Die Beschlüsse der Verbandsversammlung bilden die Grundlage für die Verbandsarbeit. Die Mitglieder der Verbandsversammlung entscheiden über alle wichtigen Angelegenheiten des Verbandes, z.B. Satzungsänderungen, den Wirtschaftsplan oder große Baumaßnahmen.
Den Vorsitz der Verbandsversammlung hat der Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar inne.

 

Der Verwaltungsrat besteht aus den Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden.
Der Verwaltungsrat lenkt und kontrolliert die Arbeit des Verbandes. Er trifft Entscheidungen zu allen Angelegenheiten des Verbandes, deren Wert zwischen 100.000 € und 500.000 € liegt.
Der Verbandsvorsitzende Andreas Kretschmar ist Leiter der Verbandsverwaltung, deren laufenden Geschäften er vorsteht.

Unsere Anlagen:

 

Der Abwasserverband „Untere Döllnitz“ betreibt zurzeit 12 Kläranlagen, 15 Pumpwerke, 2 Vakuumpumpstationen, 15 Regenrückhalte- bzw. Regenüberlaufbecken, 6 Regenüberlaufe ohne Becken und 272 km Kanalnetz (darunter 10 km Vakuumkanalisationen mit den dazugehörenden Vakuumhausanschlussschächten und Ventilen).

Im Jahr 2012 entsorgte der Verband rund 670.000 Kubikmeter Schmutzwasser, Niederschlagswasser auf einer Fläche von rund 1,8 Mio. Quadratmetern und rund 10.300 Kubikmeter Fäkalien aus dezentralen Anlagen (abflusslose Gruben oder Kleinkläranlagen).

Fotos einiger Anlagen des Abwasserverbandes „Untere Döllnitz“

Mitarbeiter

Verbandsgeschäftsführer Frank-Peter Streubel und 18 Mitarbeiter, kümmern sich um die laufenden Geschäfte des Abwasserverbandes „Untere Döllnitz“.

Eine der Hauptaufgaben des Verbandes ist das Sammeln, Behandeln, Ableiten, Verregnen, Verrieseln und Versickern von Abwasser im Verbandsgebiet. Der anfallende Klärschlamm wird stabilisiert, entwässert und entsorgt. Die häuslichen Abwässer und Fäkalien aus Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben müssen ebenfalls gesammelt und entsorgt werden.

Die Eigenkontrolle und Wartung der dezentralen Anlagen wird durch die Verbandsmitarbeiter überwacht.

Für die Koordination, Abrechnung und Dokumentation all dieser vielfältigen Pflichten ist das Team der Verwaltung zuständig.

Die Kollegen aus dem technischen Bereich bedienen und warten die Kläranlagen, Regenbecken, Pumpstationen und die Kanalisation im gesamten Verbandsgebiet (ca. 232 Quadratkilometer).

Die Mitarbeiter vom technischen Team sorgen dafür, dass man bedenkenlos die WC-Spülung bedienen und Wasser aus dem Waschbecken, der Dusche oder der Badewanne ablaufen lassen kann.

Denn alles was danach mit dem Abwasser passiert, liegt in ihren Händen. Sie sorgen dafür, dass das Abwasser umweltschonend in die Flüsse der Region abgeleitet werden kann. Dafür werden der Klärprozess und die Qualität des gereinigten Abwassers streng kontrolliert. Die Mitarbeiter nehmen regelmäßig Proben und analysieren diese.