abgeschlossene Baumaßnahmen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2019
Oschatz: Sanierung Mischwasserkanal in der Mühlberger Straße

Bei einer Videobefahrung des Mischwasserkanals im April 2019 stellten die Verbandsmitarbeiter im Sohlbereich größere Korrosionsschäden fest. Der Kanal wurde im Jahr 2001 als Stahlbetonkanal der Größe DN 500 neu gebaut. Besonders korrodiert war der Bereich zwischen Ortsausgang Oschatz/Gewerbegebiet Terpitz bis zum Abzweig Mannschatzer Straße hinter dem Kreisverkehr. Seit dem Jahr 2009 ist an den Kanal die Pumpstation Terpitz über eine Druckleitung angeschlossen.

Um die fortschreitende Betonkorrosion zu verhindern,haben Mitarbeiter der Firma Aarsleff Rohrsanierungs GmbH aus Dresden von Ende Oktober bis Dezember 2019 in den vorhandenen Mischwasserkanal einen Inliner eingezogen. Dieser Liner schützt den Betonkanal vor weiteren Schäden und erhält die Standsicherheit.

Renoviert wurden ca. 510 m Kanal mit anschließendem Öffnen und Setzen von Hutprofilen bei 49 Anschlüssen.

Die Maßnahme wurde öffentlich ausgeschrieben, 5 Unternehmen haben ein Angebot abgegeben. Der Verwaltungsrat hat den Auftrag am 30.09.2019 in öffentlicher Sitzung an die Aarsleff Rohrsanierung GmbH aus Dresden vergeben.

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2018

Oschatz: Kanalbau in der Oststraße

Im Detail

Die Kanalisation in der Oststraße zeigte schwere Bauschäden, so dass hier schon seit einigen Jahren akuter Erneuerungsbedarf bestand.

Der Mischwasserkanal wurde ab März 2018 neu gebaut und parallel dazu ein neuer Regenwasserkanal verlegt. Auf den Regenwasserkanal wurden die Straßeneinläufe und dort, wo es möglich war, die Regenentwässerung von den Privatgrundstücken aufgebunden. Das anfallende Regenwasser wird über die, in den letzten Jahren neu verlegten Kanäle, in der Riesaer Straße und der Straße Am Stadthaus direkt in die Döllnitz abgeleitet.

 

Im Einzelnen wurden 537 Meter Mischwasserkanal DN 300 bis DN 600, Material Steinzeug, 388 Meter Regenwasserkanal DN 300, Material Beton, 20 Betonschächte und 53 Haus- und Straßenentwässerungsanschlussleitungen neu gebaut.

Bauzeit

März bis November 2018

Lageplan

Bauplanung:

ingutis mbH, Querstraße 18, 04103 Leipzig

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH

Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg

 

Kläranlage Oschatz: Modernisierung der Rechenanlage

 

Die Rechen sorgen auf einer Kläranlage als „mechanische Reinigungsstufe“ dafür, dass die Grobstoffe aus dem Abwasser geholt werden, bevor die nächsten

Reinigungsschritte durchlaufen werden. Da der alte Stufenrechen nach 18 Jahren verschlissen war, musste ein neuer eingebaut werden.

Jetzt reinigen zwei Rechen das Abwasser vor. Darüber hinaus sind
die neuen Edelstahlrechen feiner als der alte Vorgänger. Somit wird das Abwasser im ersten Schritt besser gereinigt.

 

Bauzeit:

Juni bis Dezember 2018

Bauplanung:

FICHTNER Water & Transportation GmbH aus Leipzig
Bauausführende Firma:
Umwelttechnik & Wasserbau GmbH aus Halle

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2017
Oschatz: Kanalbau Altstadtblick / Am Alten Arbeitsamt
 
Im Detail:
Die Stadt Oschatz plant, das Gebiet der alten Ulanenkaserne als Eigenheimstandort zu erschließen. Dafür wurde die Kanalisation den heutigen Bedingungen angepasst. Die vorhandenen Kanäle waren mehr als 100 Jahre alt und hatten viele Schadstellen.
 
Verbaut wurden:
– etwa 600 Meter Mischwasserkanal DN 300 bis DN 500, Material Steinzeug
– 22 Betonschächte
– 18 Hausanschlussleitungen
 
 
Bauzeit:
August 2016 – Mai 2017 
 
Auftraggeber:
Abwasserverband „Untere Döllnitz“, Mannschatzer Straße 38 in 04758 Oschatz
 
Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz
 
Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“
Abgeschlossene Baumaßnahmen 2016
Oschatz: Kanalbau Am Stadthaus
 
Im Detail:
Die abwassertechnische Erschließung des Gebietes Riesaer Straße wurde zum Abschluss gebracht. Der Biberbach wurde im Bereich der Oststraße aus dem Mischwasserkanalnetz ausgebunden und in der Straße Am Stadthaus provisorisch auf den dortigen Mischwasserkanal aufgebunden.
Dieses Provisorium wurde durch den Neubau eines Regenwasserkanals, die Sanierung des Mischwasserkanals und die Sanierung von Hausanschlussleitungen bereinigt.
 
Nach dem Kanalbau folgte im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Oschatz
der Straßenbau.
 
neu gebaut wurden:
– 180 Meter Regenwasserkanal DN 600, Material Guss
– 5 Schächte
– 1 Auslaufbauwerk ins Gewässer
 
saniert wurden:
– ca. 200 Meter vorhandener Mischwasserkanal
– 6 Schächte
– Hausanschlussleitungen
 
 
geplante Bauzeit:
20. April bis November 2016
 

Bauplanung:

ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz

 

Naundorf: Errichtung der Regenwasserversickerung in der Straße Zur Siedlung
 
Im Detail:
Das Regenwasser des mittleren Teilabschnittes der Wohngebietsstraße Zur Siedlung (ca. 385 m2) kann nach dem Kanalbau über zwei Straßeneinläufe, 20 m Kanalisation, einen Sedimentationsschacht DN 1000 und Rigolenboxen versickern.
Die vorhandene Schmutzwasserkanalisation wurde beibehalten. Durch das Ausbinden des Regenwassers kommt es zu einer Entlastung der Kläranlage Naundorf.
 
Eine Rigolenbox ist 4,00 m x 2,40 m x 1,32 m (L x B x H) groß.
 
Die für die Versickerung höhenmäßig nicht erreichbaren Flächen werden weiterhin über die Entwässerungsrinne in vorhandene Straßeneinläufe entwässert. Diese Straßeneinläufe sind an die vorhandene Regenwasserkanalisation angebunden.
 
 
Bauzeit:
09. bis 25.05.2016
 

Bauplanung:

Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Tiefbau,  Friedensstraße 19 in 04774 Dahlen/OT Großböhla

Herr Krause, Tel: 034361 / 59841

Bauausführende Firma:

Höptner Straßen- und Tiefbau e.K., Zschöllauer Straße 4 in  04758 Liebschützberg/OT Terpitz
Herr Höptner, Tel: 03435 / 67700
 
Oschatz: Kanalbau Wilhelm-Pieck-Straße
 
Im Detail:
Die vorhandene Kanalisation zeigte so starke Schäden, dass der Kanal neu verlegt wurde. Die Stadt Oschatz baute die Straße nach dem Kanalbau aus.
 
Verbaut wurden:
– etwa 200 Meter Mischwasserkanal DN 300, Material Steinzeug
– 5 Betonschächte
– 5 Hausanschlussleitungen
 
 
Bauzeit:
04.04. bis 01.06.2016
 

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz
Abgeschlossene Baumaßnahmen 2015

Laas: zentrale Erschließung der Ortslage

 

Im Detail

In der Ortslage wurde ein Trennsystem errichtet. Der Schmutzwasserkanal (Material Steinzeug, DN 200) ist neu verlegt. Parallel dazu wurde die vorhandene Altkanalisation saniert und wird als Regenwasserkanal bzw. als Straßenentwässerung weiter genutzt.

 

Der Kläranlagenstandort liegt außerhalb der Ortslage, am Feldweg Richtung Klingenhain.

2011 wurde eine Scheibentauchkörperanlage, bemessen für 400 EW, errichtet.

 

Lageplan 2. Bauabschnitt

Lageplan 3. Bauabschnitt – Waldstraße

Lageplan 3. Bauabschnitt – Am Sportplatz

Lageplan 4. Bauabschnitt – Kombinatsweg

Lageplan 5. Bauabschnitt – Cavertitzer Straße

Bauzeit

Die Ausführung erfolgte in 5 Bauabschnitten:

1.    Bauabschnitt 2011 – Neubau Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße von der Kreuzung Cavertitzer Straße bis zum geplanten Standort der Kläranlage (Bauabschnitt 1 a), Neubau der Kläranlage Laas (Bauabschnitt 1 b), Sanierung der alten Mischwasserkanäle in der Hauptstraße (Bauabschnitt 1 c)

2.    Bauabschnitt 2012 – Anschluss der Hauptstraße, der Straße Zur Mühle und der Klötitzer Straße

3.    Bauabschnitt 2013 – Anschluss der Straße Am Sportplatz und der Waldstraße

4.    Bauabschnitt 2014 – Anschluss Kombinatsweg

5.    Bauabschnitt 2015 – Anschluss Cavertitzer Straße

Baubeginn am 15.06.2015 – Bauabnahme erfolgte am 21.10.2015

 

Casabra: Kanalbau Hauptstraße

Im Detail
Der Landkreis Nordsachsen baut seit September 2015 die Hauptstraße grundhaft aus.
Der Mischwasserkanal wurde mit einer Kamera befahren, es zeigten sich Scherbenbildungen, Versätze und undichte Muffen, außerdem verlief der alte Kanal über private Grundstücke.
Die neue Kanaltrasse verläuft im Straßenbaubereich.

Im 1. BA wurden über 600 Meter Kanal verlegt, 23 Kontrollschächte, 2 Einlaufbauwerke und 1 Auslaufbauwerk in den Binnengraben errichtet. Im gesamten Baubereich wurden die Altanlagen zurückgebaut bzw. verdämmt.

Bauzeit
August – Dezember 2014 – 1. BA

Mai bis August 2015 – 2. BA

ab September 2015 Straßenbau durch den Landkreis

Lageplan

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Gaunitz

 

Lonnewitz: Kanalneubau in der Ernst-Thälmann-Straße

Im Detail:
Da der vorhandene Mischwasserkanal starke Schäden aufzeigte und der alte Auslauf in den Lonnewitzer Bach (Brücke der Ernst-Thälmann-Straße) unzureichend war, wurde ein neues Auslaufbauwerk errichtet und der Kanal in der Ernst-Thälmann-Straße bis Höhe Hausnummer 17 erneuert.

Verlegt wurden:
– Mischwasserleitungen DN 300 bis DN 400 auf einer Gesamtlänge von ca. 250 Metern
– Hausanschlussleitungen ca. 130 Meter
– 9 Kontrollschächte
– 1 Auslaufbauwerk

Im gesamten Baubereich wurden die vorhandenen Altanlagen rückgebaut bzw. verdämmt.

Nach dem Kanalbau folgte im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Oschatz
der Straßenbau (im Bereich der Plattenstraße).

Bauzeit:
Mai – August 2015

Lageplan

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Gaunitz

 

Dahlen: Sanierung Mischwasserkanäle Bahnhofstraße, 2. BA

Im Detail
Nach dem Straßenbau wurden die restlichen Altkanäle renoviert.

Knapp 400 Meter Beton-/Steinzeugkanal wurden mit einem vor Ort härtendem Schlauchliner renoviert und fachgerecht an die bereits 2014 erneuerten Schächte und Anschlusskanäle angebunden.

Bauzeit
Mai bis Juli 2015

 

Nachdem die Altkanäle mittels TV-Kamera inspiziert wurden begannen die Fräsarbeiten am Altkanal. Dabei wurden einragende Stutzen oder Hindernisse durch einen Fräsroboter herausgefräst. Im Anschluss bauten die Mitarbeiter der tubus GmbH den Schlauchliner an verschiedenen Stellen auf dem Fußweg in den Altkanal ein.

Lageplan

 

Bauausführende Firma:
tubus GmbH, Maximilienallee 22 in 04129 Leipzig

 

Oschatz: Ertüchtigung Beschickungspumpwerk SBR der Kläranlage Oschatz

Im Detail
Die Ingenieure der Firma FWT aus Leipzig beschäftigen sich schon seit einiger Zeit mit der Ertüchtigung und Optimierung der Kläranlage Oschatz.

Im Rahmen dieser Untersuchungen wurde auch das Beschickungspumpwerk für die SBR – (Sequencing-Batch-Reactor) Reaktoren der Kläranlage Oschatz betrachtet. An den SBR Pumpen haben die letzten 15 Jahre deutliche Verschleißspuren hinterlassen, die einen Ersatz der Anlagen erforderlich machten. Zur Verbesserung der Energieeffizienz wurden außerdem energiesparende Antriebe installiert und die Steuerung der Anlage überarbeitet. Im Zuge des Anlagenaustausches wurden zudem Mängel an der Belüftung des Pumpenbauwerks beseitigt.

Bauzeit
März bis Juli 2015

Lageplan

Bauausführende Firma:
Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH, Merzdorfer Straße 7, 01591 Riesa

 

Naundorf: Umbau der Pumpstation Kläranlage

 

Die im Jahr 2005 in Betrieb genommene Zulaufpumpstation der Kläranlage Naundorf wurde im Oktober 2015 einer umfangreichen Sanierung zur Erhöhung der Betriebssicherheit und zur Reduzierung des Betriebsaufwandes unterzogen.

 

Das Schachtbauwerk wurde mit einem Self – Clean Schachtboden ausgerüstet, der unerwünschte Ablagerungen in der Pumpstation weitgehend verhindert. Außerdem wurden die technische Ausrüstung im Bauwerk und die Pumpentechnik erneuert. Die neuen Pumpen gewährleisten durch eine spezielle Laufradgestaltung eine hohe Betriebssicherheit.

 

Die Arbeiten an der Pumpstation wurden im Zeitraum vom 12. bis 20.Oktober durchgeführ

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2014

Neubau Mischwasserkanäle Am Mühlgraben / An der Döllnitz in Oschatz

Im Detail
In der Straße An der Döllnitz  wurde der vorhandene Mischwasserkanal durch einen neuen ersetzt. Dabei wurden auch die Hausanschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze mit erneuert.

In der Straße Am Mühlgraben wurde der vorhandene Kanal nur teilweise saniert, die Schächte renoviert und die vorhandenen Hausanschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze neu gebaut.

Die Baumaßnahme war mit anderen Versorgungsträgern koordiniert. Im Vorfeld des Kanalbaus erfolgte der Neubau der Trinkwasserleitungen, des Mittelspannungs- und Beleuchtungskabels und teilweise der Gasleitung.

Baubegleitend erfolgten archäologische Grabungen durch das Landesamt für Archäologie.

 

Wesentliche Bauleistungen:

  • ca. 100 m Kanalverlegung, Steinzeug DN 500,

  • ca. 35 m Kanalverlegung, Steinzeug DN 400,

  • ca. 200 m Kanalverlegung, Steinzeug DN 150 bis 250 (Hausanschlusskanäle),

  • Rückbau Altbestand,

  • Schachtsanierung,

  • Zugehörige Erd- und Verbauarbeiten sowie Maßnahmen zur Grundwasserabsenkung.

Bauzeit

März bis Juli 2014

 

Lageplan

 

Bauplanung:

ingutis mbH, Querstraße 18, 04103 Leipzig

örtliche Bauüberwachung:
IBZ – Ingenieurbüro für Tiefbau, Elbweg 4, 01591 Riesa

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Neubau Mischwasserkanäle Theodor-Körner-Straße (nördlicher Teil) in Oschatz

Im Detail

Im Vorfeld des geplanten Straßenbaus müssen die vorhandenen Mischwasserkanäle erneuert werden.

Wesentliche Bauleistungen:

  • Erneuerung von 140 m Mischwasserleitung DN 400

  • Erneuerung von 240 m Mischwasserleitung DN 300

  • Erneuerung von 10 m Mischwasserleitung DN 200-250

  • Erneuerung von 20 St. Seitenzuläufen DN 150, DN 200

  • Erneuerung von 7 m Mischwasserleitung Ei 600/900

  • Renovierung von 85 m  Mischwasserleitung DN 400 im TIP Verfahren DA 392 mm PP

  • Erneuerung von 8 St. Kontollschächten DN 1000, DN 1200

  • Sanierung von 5 Kontrollschächten

Bauzeit

geplanter Bauzeitraum vom Mai bis November 2014

 

in drei Teilabschnitten:

  • 1. zwischen Lichtstraße und Schlachthofstraße

  • 2. Renovierung der Haltungen parallel zur Döllnitzbahn nördl.der Schlachthofstraße

  • 3. Zwischen Lichtstraße und Promenade/B6

Lageplan

 

Bauplanung:

ingutis mbH, Querstraße 18, 04103 Leipzig

örtliche Bauüberwachung:
IBZ – Ingenieurbüro für Tiefbau, Elbweg 4, 01591 Riesa

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Neubau Mischwasserkanäle Hermann-Wiedner-Straße in Dahlen

Im Detail

Wegen des schlechten Bauzustandes des vorhandenen Mischwasserkanals in der Hermann-Wiedner-Straße wurde dieser neu gebaut.

Die Leistung umfasste im Wesentlichen:

Verlegung von ca. 87 m Mischwasserkanal Stz DN 400, Tiefe 2,00 m bis 2,50 m, einschließlich 1 Kontrollschacht DN 1000 Sb, Herstellung von 18 Mischwassergrundstücksanschlüssen DN 150 Stz.

Bauzeit

Juli bis Oktober 2014

Lageplan

 

Bauplanung:

Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Tiefbau, Friedensstraße 19, 04774 Dahlen / OT Großböhla
Bauausführende Firma:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 12 in 04774 Dahlen

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Bauvorhaben: Merkwitz – Vakuumkanalisation 4. BA
Im Detail
Merkwitz ist durch ein Sonderentwässerungssystem im Vakkumverfahren abwassertechnisch erschlossen. Dazu wurde am Ortsausgang Richtung Wellerswalde eine kombinierte Vakuum-/Pumpstation errichtet, von der aus das Schmutzwasser in das Gewerbegebiet Nord gepumpt wird.
Die Druckleitung von der geplanten Pumpstation bis zum Gewerbegebiet Nord hat die ADW Ingenieurtiefbau GmbH im Herbst 2011 verlegt. Den Lageplan zur Druckleitung finden Sie hier.
1. BA – 20112012: Anschluss der Lindenstraße, Erich-Weinert-Straße bis zum Merkwitzer Bach, nördlicher Teil Gartenweg
2. BA – 2012/2013: Anschluss der Hangstraße, südlicher Teil Gartenweg und nördlicher Teil der Oschatzer Straße, Schmiedeweg
3. BA – 2013: Anschluss der Erich-Weinert-Straße, Oschatzer Straße, Mühlweg und Am Teich
4. BA – 2014: Anschluss Am Anger

Bauplanung

Pleißner & Partner GmbH Oschatz, Webergasse 6 in 04758 Oschatz

Bauausführende Firma für den 1., 2.,  3. und 4. Bauabschnitt
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 12 in 04774 Dahlen

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Sanierung Mischwasserkanäle Überleitung Wasserwerksgelände (Bahnhofstraße bis Wiesenweg)
Im Detail
Wegen des schlechten Bauzustandes, den starken Fremdwasserzutritten und der Undichtigkeiten müssen die vorhandenen Altkanäle erneuert werden. Beim vorhandenen Mischwassersystem handelt es sich um drei Stränge:
Strang 1 verläuft von Osten nach Westen entlang der alten Zufahrt zum OEWA Standort (ehemaliges Wasserwerk) bis zum Wiesenweg.
Strang 2 verläuft von Nordost nach Süd hinter der Bebauung an der Bahnhofstraße über das Gelände des ehemaligen Wasserwerkes.
Strang 3 verläuft von Südost nach Norden im Wiesenweg.
Folgende Maßnahmen sind dabei geplant:
Strang 1 – teilweise Neubau in offener Bauweise und Sanierung mit einem Inliner im geschlossenen Verfahren. Die Anschlüsse werden ebenfalls erneuert bzw. neu angebunden.
Strang 2 – teilweise Neubau in offener Bauweise und Sanierung mit einem Inliner im geschlossenen Verfahren. Die Anschlüsse werden gegebenenfalls erneuert bzw. neu angebunden.
Strang 3 – Neubau des Kanals im Wiesenweg, Sanierung mit Inliner des nachfolgenden Kanals auf dem Privatgrundstück
Die Leistungen umfassen im Wesentlichen:
den Kanalbau (Rohrverlegearbeiten mit Materiallieferung) einschließlich der zugehörigen Schächte, den Rückbau von Schächten und Kanälen, die Schachtsanierung sowie die Inspektions-, Erd-, Verbau- und Straßenbauarbeiten in offener Bauweise sowie Maßnahmen zur Interimsentwässerung, offenen Wasserhaltung und Verkehrssicherung:
– ca. 240 m Stz-Kanal DN 300 (Hauptkanal),
– ca. 80 m Stz-Kanal DN 400 (Hauptkanal),
– ca. 5 St. Stz-Kanal DN 150 bis 250 (Anschlusskanäle),
– ca. 8 St. Erneuerung Schächte DN 1000 Stb,
– ca. 3 St. Sanierung vorhandene Schächte,
– ca. 320 m Sanierung Kanal DN 300 und DN 400.
Zuerst werden alle Kanäle im offenen Verfahren neugebaut, beginnend am Strang 1.
Danach erfolgen dann die Sanierungsarbeiten durch Einzug der Inliner.

 

Bauzeit

Die Umsetzung der Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung der entsprechenden Teilabschnitte im Zeitraum vom 16.07. bis 14.11.2014.

 

Lageplan

 

Bauplanung:
ingutis mbH, Querstraße 18, 04103 Leipzig

bauausführende Firma für den Kanalneubau:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2013

Ersatzneubau der Kläranlage Schwarzer Kater

Im Detail
Die Topfkörperkläranlage im Ortsteil Schwarzer Kater ist verschlissen und funktioniert nicht mehr richtig. Die alte Anlage war überdimensioniert und musste an die Einwohnerentwicklung angepasst werden.

Aus diesen Gründen wurde die vorhandene Kläranlage durch eine neue vollbiologische Kleinkläranlage für 50 EW (Wirbelschwebebettverfahren) ersetzt. Die Zu- und Abläufe sind an den vorhandenen Kanalbestand angepasst. Die vorhandenen Anlagenteile (Tropfkörperanlage und zwei Vorklärbehälter) wurden zurückgebaut.

 

Die Zufahrt und der Platz um die neue Kleinkläranlage wurden befestigt.

Bauzeit

Juni bis September 2013

Lageplan

Bauplanung:

ibk – Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Tiefbau, Friedenstraße 19 in 04774 Dahlen / OT Großböhla

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Ertüchtigung der Kläranlage in Thalheim

Im Detail
Die Scheibentauchkörperkläranlage für das Wohngebiet Ahornweg, Buchenweg und Birkenweg an der Straße Zum Weißen Stein im Ortsteil Thalheim ist verschlissen. Der Baukörper der Anlage ist gerissen und wurde durch eine neue Scheibentauchkörperanlage für 200 EW ersetzt. Außerdem wurden ein Vorklärbehälter und der Auslauf in den Vorfluter Thalheim neu gebaut.

Im Anschluss daran wurde die Zufahrt zur Kläranlage befestigt, der Zaun und das Tor neu hergerichtet.

Bauzeit

April 2013 bis Oktober 2013

Lageplan

Bauplanung:
Fichtner & Water Transportation GmbH, Löbauer Straße 68 in 04347 Leipzig

Bauausführende Firma:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 12, 04774 Dahlen

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Dahlen: Neubau Mischwasserkanal im Max-Taube-Weg

Im Detail
Der Mischwasserkanal, welcher im hinteren Teil des Max-Taube-Weges beginnt und dann über das Grundstück des Kindergartens bis zur Weststraße verläuft, zeigte starke Schäden und Wurzeleinwüchse auf und musste deshalb erneuert werden. Der Altkanal lag größtenteils auf privaten Grundstücken.

Deshalb wurde der neue Kanal auf einer anderen Trasse gebaut. Die neue Trasse verläuft entlang des Parkplatzes an der Schule auf dem Verbindungsweg von der Max-Hupfer-Straße bis zum Max-Taube-Weg. Außerdem wurde der Kanal im hinteren Teil des Max-Taube-Weges erneuert. Die Bauarbeiten fanden während der Sommerferien im Max-Taube-Weg unter Vollsperrung des hinteren Abschnittes statt. Der alte Kanal wurde anschließend verpresst. Mit dem Kanalneubau wurden die Anschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze erneuert.

Bauzeit

Juli bis Oktober 2013

Lageplan

Bauplanung:
IBZ – Ingenieurbüro für Tiefbau, Elbweg 4 in 01591 Riesa

 

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Schmorkau: Kanalbau Platz der Jugend
Im Detail:
Für die Grundstücke der Straße „Platz der Jugend“ in Schmorkau, wurde im Herbst 2012 die bestehende verschlissene Kleinkläranlage abgerissen und eine vollbiologische Anlage neu errichtet.

Eine Untersuchung der vorhandenen Kanalisation (Schmutz-, Regen- und Mischwasserkanäle) zeigte Schäden (Risse, Scherben, undichte Stellen) an den Altkanälen. Deshalb wurden diese Kanäle erneuert. Mit dem Kanalneubau wurden die Anschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze hergestellt.

Bauzeit:

Juli bis November 2013

Bauplanung:

Ibk: Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Tiefbau, Friedensstraße 19 in 04774 Dahlen,
Bauausführende Firma:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 12 in 04774 Dahlen,

 

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Hof: Zentrale Erschließung der Ortslage

Im Detail

Die Ortslage Hof wurde in drei Bauabschnitten mittels Vakuumtechnologie zentral erschlossen.

Eine Baugrunduntersuchung zeigte, dass das Grundwasser in Hof  0,5 bis 1 Meter unter der Erdoberfläche steht. Auf Grund dieser Bodenverhältnisse wurden Alternativen zur Entwässerung im Freispiegelgefälle geprüft.

Die Kostenvergleichsrechnung ergab, dass durch die geringeren Verlegetiefen und die grabenlose Bauweise bei der Vakuumentwässerung, Kosten gegenüber der Freispiegelentwässerung eingespart werden können. Diese moderne Technologie wird vor allem in ländlichen Regionen eingesetzt aber auch Flugzeuge, Schiffe oder Bahnen nutzen diese Technik.

Mit der Ausführung des 1. Bauabschnittes wurde die Dahlener Bau GmbH aus Dahlen beauftragt. Die Bauarbeiten begannen im September 2011, bis April 2012 wurden die Kläranlage, eine Scheibentauchkörperanlage für 600 EW, die Vakuumstation und die Vakuumentwässerung in der Salbitzer Straße errichtet.

Lageplan 2. BA

Lageplan 3. BA – Jahnatalgasse

Lageplan 3. BA – Am Dorfplatz

Bauzeit
1. BA – 2011 bis 2012: Kanalbau Salbitzer Straße, Kläranlage, Zulaufpumpwerk

2. BA – 2012 bis 2013: Vakuumentwässerung Hauptstraße, Am Wehr und Badstraße
3. BA – 2013 bis 2014: Vakuumentwässerung Jahnatalgasse, Parkstraße und Am Dorfplatz

 

Bauplanung:
Fichtner Water & Transportation GmbH, Löbauer Straße 68 in 04347 Leipzig

Bauausführende Firma 1. BA:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 12 in 04774 Dahlen

Bauausführende Firma 2. und 3. BA:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Dahlen: Bahnhofstraße 2. BA

Im Detail
Das LASuV plant den Neubau der Bahnhofstraße in Dahlen ab dem Abzweig Kurzer Weg bis zum Abzweig Malkwitzer Weg. Dabei soll der bisherige Gehweg zu einem Geh- und Radweg ausgebaut werden. Im Bereich der Hainstraße soll ein Kreisverkehr entstehen.

Im Vorfeld der geplanten Straßenbauvorhaben wurden die vorhandenen Altkanäle in der Bahnhofstraße vom Abzweig Hainstraße bis zum Abzweig Molkereiweg mittels TV-Kamera befahren, daraus ergab sich Reparatur- und Neubaubedarf.

Der Mischwasserkanal im Gehweg vom Grundstück Bahnhofstraße 111 bis kurz vor den Abzweig Hainstraße wurde mit einem glasfaserverstärkten Inliner saniert werden nachdem die Schächte neu errichtet wurden.

Vom Grundstück Bahnhofstraße 101 bis zum Abzweig Molkereiweg wurden drei Haltungen des Kanals in der Straße neu verlegt.

Der Altkanal im Fußweg wurde außer Betrieb genommen und verpresst. Die Schächte sind zurückgebaut und verfüllt.

Bauzeit
Juni bis Oktober 2013

Lageplan Bahnhofstraße – Gewerbestraße bis Malkwitzer Weg
Lageplan Bahnhofstraße von Nr. 111 bis Hainstraße

Bauplanung:
ingutis mbH, Rabesteinplatz 1 in04103 Leipzig

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2012

Altoschatz: KKA Thalheimer Straße

 

Im Detail:

Die alte Ablaufleitung zeigte bei einer Videobefahrung mehrere Risse, undichte Muffen und war an einigen Stellen schon zusammengebrochen. Die Mitarbeiter der ADW Ingenieurtiefbau GmbH erneuerten den Kanal auf der alten Trasse und den Auslauf in die Döllnitz.  

Bauzeit:

Die Reparaturarbeiten haben am 1. Dezember 2011 zwischen der vorhandenen Kleinkläranlage an der Thalheimer Straße und der Döllnitz begonnen und wurden vor Weihnachten abgeschlossen.

 

Der Baubeginn lag bewusst in der vegetationsarmen Zeit. Bei leichtem Frost konnten die schweren Bagger und LKW´s die Wiese besser befahren und schädigten somit weniger die Natur.

Im Frühjahr 2012 wurde die vorhandene Kleinkläranlage durch eine vollbiologische Anlage ersetzt, die Zulaufkanäle, eine Pumpstation und Druckleitung werden neu gebaut.

 

Am 06. Juni 2012 wurde die Anlage ohne Mängel abgenommen.


Bauplanung:

ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,
Telefon: 0341 / 269650
Ansprechpartner ist Herr Stihler.

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH,Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,

Telefon: 03435/622412

Ansprechpartner ist Herr Ludewig.

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Dahlen: Sanierung Bahnhofstraße 1. BA

 

Im Detail:

Die S 24 von Luppa bis Dahlen soll ausgebaut werden. Im Vorfeld sanierte der Abwasserverband den Kanal in der Bahnhofstraße – Dahlen vom Abzweig Hainstraße bis zur Bahnbrücke. Es wurden400 Meter Mischwasserkanal durch Schlauchlining saniert. In den alten Kanal wurde ein stabiler Kunstoffschlauch aus GFK eingezogen, außerdem 8 alte Schächte abgebrochen und neugesetzt. Teilweise wurden Hausanschlussleitungen neu verlegt.

Lageplan

Bauzeit:

Der Kanalbau begann am 19. März 2012.

Der Auftrag wurde am 09. Februar 2012 in öffentlicher Sitzung des Verwaltungsrates an die
Firma Swietelsky-Faber GmbH aus Schkeuditz, Ortsteil Glesien vergeben.

In deren Auftrag begann ab dem 19.03.2012 die Firma Dahlener Bau GmbH mit dem Neubau der Schächte. Nachdem die Schächte neu errichtet wurden, sanierte die Firma Swietelsky-Faber GmbH den Altkanal durch Schlauchlining.

Die Abnahme erfolgte am 27.07.2012 ohne Mängel.

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,
Telefon: 0341 / 269650
Ansprechpartner ist Herr Stihler.

Bauausführende Firma:
Swietelsky-Faber GmbH, Kanalsanierung, Niederlassung Leipzig, Junkersstraße 1in 04435 Schkeuditz, OT Glesien
Telefon. 034207 / 40240
Ansprechpartner ist Herr Hohrein.

 

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Oschatz: „Neubau Mischwassersammler Miltitzplatz und Hausanschluss Wermsdorfer Straße 4“

 

Im Detail:

Bevor die Wermsdorfer Straße in Oschatz ausgebaut wird, verlegte der Abwasserverband am Miltitzplatz bis zum Abzweig Fr.-Naumann-Promenade neue Mischwasserkanäle und Hausanschlussleitungen.

In Höhe des Grundstückes Wermsdorfer Straße 4, ist ein neuer Mischwasserkanal  bis zur Wettinstraße entstanden. Insgesamt wurden 171 Meter Mischwasserkanal verlegt und 5 Schächte neu gesetzt.

Lageplan Bereich Miltitzplatz

Lageplan Wermsdorfer Straße

Bauzeit:
Die Bauarbeiten am Miltitzplatz begannen am 19. März 2012 und wurden Anfang August 2012 abgeschlossen.

 

Während der Bauzeit wurden zusätzlich Leitungen der DOWW verlegt.

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,
Telefon: 0341 / 269650
Ansprechpartner ist Herr Stihler.

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,
Telefon: 03435/622412
Ansprechpartner ist Herr Ludewig.

 

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Oschatz: Kanalbau in der Riesaer Straße

 

Im Detail:
Die Riesaer Straße in Oschatz soll ausgebaut werden.
Im Vorfeld sanierte der Abwasserverband die Mischwasserkanäle in der Riesaer Straße und in Teilabschnitten die Kanäle der Oststraße und der Straße Am Stadthaus. Es wurden über 1100 Meter Mischwasser- und Regenwasserkanalisation neu verlegt, die alten, kaputten Schächte wurden abgebrochen und neu gesetzt, Hausanschlussleitungen neu verlegt.

Neben dem Kanalbau verlegte der Wasserverband Döbeln-Oschatz neue Trinkwasserleitungen und die Mitgas GmbH passte ihren Leitungsbestand an.

Die Kanalbauarbeiten fanden unter teilweiser Vollsperrung der Straßen statt.
Die Oststraße, Am Stadthaus und Am Talgut wurden meist halbseitig gesperrt und waren durch Ampelregelung befahrbar.

Lageplan

Bauzeit:
14.06.2012 bis Dezember 2012, witterungsbedingte Verlängerung bis Frühjahr 2013

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:
LauBau GmbH, Solarstraße 9 in 04860 Torgau,

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Zentrale Erschließung von Mannschatz, 3. BA

 

Im Detail
Die OL Mannschatz ist an die zentrale Kläranlage Oschatz angeschlossen. Dazu wurde in der gesamten Ortslage ca. 800 Meter Schmutzwasser-Kanalisation, DN 200, Material Steinzeug neu errichtet.

Das Abwasser wird über eine Pumpstation in der Straße der Zukunft der Kläranlage Oschatz  zugeführt.

 

Lageplan

 

Bauzeit
Die Realisierung erfolgte in drei Bauabschnitten (BA):
1. BA: 2010/2011, Anschluss der Feldstraße und Straße der Zukunft, sowie Bau der PS und Druckleitung.

Zeitraum: September 2010 bis September 2011

2. BA: 2012, Anschluss der Straße der Freundschaft.

Zeitraum: Juli bis Dezember 2012

 

3. BA: 2013, Anschluss der Straße Terpitzer Schulweg.

Zeitraum: April bis Juli 2013

Bauplanung:
Ingenieurbüro Manfred Frenzel, Bahnhofstraße 56 in 04774 Dahlen,

Bauausführende Firma:

ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Bornitz: Neubau Schmutzwasserkanäle und Pumpstation Neuer Weg, Bornaer Straße und Sanierung Mischwasserkanäle Neuer Weg

 

Im Detail:
In der Straße Neuer Weg wurde eine öffentliche teilbiologische Gruppenkläranlage zur Vorreinigung der Schmutzwässer durch den Verband betrieben. Diese Kleinkläranlage musste, wie alle Kleinkläranlagen im Verbandsgebiet, an den Stand der Technik angepasst werden.

 

Der frühere Standort der teilbiologischen Kleinkläranlage musste wegen der ungünstigen Lage und der minder geeigneten Vorflut (trockenfallender Graben) aufgegeben werden. Die örtlichen Gegebenheiten wurden geprüft und nördlich der Ortslage an der Bornaer Straße ein neuer Standort mit Einleitmöglichkeit in den ständig wasserführenden Sandbach gefunden.

Mit der Baumaßnahme sind die Schmutz- und Regenwasserkanäle in der Straße Neuer Weg, der neue Schmutzwasserkanal bis zur Bornaer Straße, eine Abwasserpumpstation mit Druckleitung, die vollbiologische Kleinkläranlage mit Ablaufleitung und Auslaufbauwerk in den Sandbach neu errichtet wurden. Die alte Ablaufleitung der teilbiologischen Kleinkläranlage wurde mit einem Inliner saniert, damit das Niederschlagswasser der Grundstücke des Neuen Weges abgeleitet werden kann.

Lageplan

Bauzeit:
Juli 2012 bis Dezember 2012, witterungsbedingte Verlängerung bis Frühjahr 2013.

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg, OT Gaunitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2011

Oschatz: Neubau Regenüberlaufbauwerk in der Theodor-Körner-Straße und Neubau Mischwasserkanal in der Körner – , Strehlaer- und Schmorlstraße

 

Im Detail

Mit dieser umfangreichen Kanalbaumaßnahme hat der Verband das gesamte alte Entwässerungssystem im Bereich der Niedermühle neu strukturiert und dem allgemeinen Stand der Technik angepasst.

Im April 2011 haben Mitarbeiter der STRABAG AG das Regenüberlaufbauwerk in der Theodor-Körner-Straße und das Auslaufbauwerk in die Döllnitz errichtet. Danach begannen die Tiefbauarbeiten in der Körnerstraße, der Strehlaer Straße und in der Schmorlstraße. Es wurden Kanalrohre der Dimension 800/1200, Stromkabel, Gas- und Trinkwasserleitungen verlegt.

Die Bauarbeiten fanden in einem archäologischen Relevanzbereich statt, Archäologen waren während der Tiefbauarbeiten mit vor Ort und dokumentierten verschiedene Funde, z.B. die alte Stadtmauer von Oschatz, die Fundamente des alten Mühlgrabens, historische Holzbalken und Steine, die von einer mittelalterlichen Bebauung stammen.

In den letzten Wochen verzögerten sich die Bauarbeiten am Hauptkanal, da die Tiefbauer auf massiven Fels gestoßen sind, dennoch waren alle Beteiligten optimistisch, dass die Baumaßnahme noch bis Weihnachten abgeschlossen wird. „Am 21. Dezember 2011 konnte die Kanalbaumaßnahme ohne Mängel abgenommen werden“ informiert Bauleiterin Yvonne Häschel vom Verband.

Die Stadt Oschatz beabsichtigt im Jahr 2012 die Schmorlstraße, die Strehlaer Straße und die Theodor-Körner-Straße grundhaft auszubauen.

Lageplan

Bauzeit

April bis Dezember 2011

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:

STRABAG AG Direktion Sachsen, Zur Schafshöhe 4 in 04435 Schkeuditz,

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Schmannewitz: 2. Bauabschnitt “zentrale Erschließung der Ortslage“ – Birkenweg und Am Hügel


Im Detail
Die Straßen Buchaer Straße, Parkweg, Birkenweg und die Straße Am Hügel in Schmannewitz sollen an den Hauptsammler nach Dahlen angeschlossen werden. Die Reinigung der Schmutzwässer erfolgt zukünftig in der Kläranlage Dahlen. Geplant ist die Errichtung eines Trennsystems, d.h. ein Kanal zur Ableitung des Schmutzwassers wird neu verlegt. Das vorhandene Kanalsystem bleibt für die Regenwasserableitung erhalten.
Die Ausführung erfolgt in 3 Bauabschnitten (BA).

 

Bauzeit

1. BA – 2010: Neubau Schmutzwasserkanal in der Buchaer Straße und in der Straße Am Hügel (westlicher Teil) Lageplan

Zeitraum: Oktober 2010 bis April 2011

2. BA 2011 – Neubau Schmutzwasserkanal im Birkenweg (südlicher Teil) und der Straße Am Hügel (östlicher Teil)

Zeitraum: August bis November 2011

3.  Bauabschnitt 2012 – Neubau Schmutzwasserkanal im Birkenweg (nördlicher Teil) und im ParkwegBauplanung:
Ingenieurbüro Mütsch, Am Sprait 3 in 09341 Tauberbischofsheim

Bauausführende Firma 1. und 2. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH,Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Oschatz: „Neubau Mischwasserkanal in der Seminar- und Altoschatzer Straße“

 

Im Detail
Seit Mitte Mai 2011 erneuerte die Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz die Mischwasserkanalisation einschließlich der Hausanschlüsse in der Seminar- und der Altoschatzer Straße.Der Kanalbau konnte pünktlich mit Ablauf der Bauzeit abgeschlossen werden. Die Altoschatzer Straße wurde am 23.09.2011 vom Kirchplatz bis zur Frongasse für den Straßenverkehr frei gegeben.Im Zuge des Kanalbaus wurden auch die Gas- und Wasserleitungen durch die „DOWW“ und die „Mitgas GmbH“ erneuert. Die Stadtverwaltung Oschatz baute im Anschluss an den Kanalbau beide Straßen zwischen der Breiten Straße und am Kirchplatz grundhaft aus.Insgesamt wurden knapp 600 Meter Kanal neu verlegt, 58 Hausanschlüsse erneuert und 12 Schächte neu gesetzt.Bauzeit
Mai bis September 2011Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,Bauausführende Firma:
Steinle Bau GmbH, Nossener Straße 3 in 04758 Oschatz,

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Laas: 1. Bauabschnitt „zentrale Erschließung der Ortslage“ – Neubau Kläranlage und Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße

 

Im Detail

In Laas wird ein Trennsystem errichtet. Der Schmutzwasserkanal wird neu verlegt. Parallel dazu wird die vorhandene Altkanalisation saniert und als Regenwasserkanal bzw. als Straßenentwässerung weiter genutzt.

 

Der Kläranlagenstandort liegt außerhalb der Ortslage, am Feldweg Richtung Klingenhain. Es wurde eine Scheibentauchkörperanlage, bemessen für 400 EW, errichtet.

 

Lageplan Kanalnetz

 

Lageplan Kläranlage

Bauzeit

Die Ausführung erfolgt in 4 Bauabschnitten:
1.    Bauabschnitt 2011 – Neubau Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße von der Kreuzung Cavertitzer Straße bis zum geplanten Standort der Kläranlage (Bauabschnitt 1 a), Neubau der Kläranlage Laas (Bauabschnitt 1 b), Sanierung der alten Mischwasserkanäle in der Hauptstraße (Bauabschnitt 1 c)

April bis September 2011

2.    Bauabschnitt 2012 – Anschluss der Hauptstraße, der Straße Zur Mühle und der Klötitzer Straße
3.    Bauabschnitt 2013 – Anschluss der Straße Am Sportplatz und der Cavertitzer Straße
4.    Bauabschnitt 2014 – Anschluss Kombinatsweg und Waldstraße

Bauplanung:
Fichtner Water & Transportation GmbH, Löbauer 68 in 04347 Leipzig,Bauausführende Firma:

für den Bauabschnitt 1 a – Kanalnetz

Höptner Straßen- und Tiefbau e.K.

für den Bauabschnitt 1 b – Kläranlage

WBB Bau + Beton GmbH

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Mannschatz: 1. Bauabschnitt „zentrale Erschließung der Ortslage“ – Straße der Zukunft, Feldstraße

 

Im Detail
Die OL Mannschatz wird an die zentrale Kläranlage Oschatz angeschlossen. Dazu wird in der gesamten Ortslage ca. 800 Meter Schmutzwasser-Kanalisation, DN 200, Material Steinzeug neu errichtet.Das Abwasser wird über eine Pumpstation in der Straße der Zukunft der Kläranlage Oschatz  zugeführt. Die Altkanalisation wird zur Regenwasser-Entsorgung weiter genutzt.

LageplanBauzeit
Die Realisierung soll in zwei Bauabschnitten (BA) erfolgen:
1. BA: September 2010 bis September 2011, Anschluss der Feldstraße und Straße der Zukunft, sowie Bau der PS und Druckleitung.

2. BA: 2012, Anschluss der „Straße der Freundschaft“ und „Terpitzer Schulweg“.Bauplanung:
Ingenieurbüro Manfred Frenzel, Bahnhofstraße 56 in 04774 Dahlen,Bauausführende Firma für den 1. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Wellerswalde: 2. Bauabschnitt „Gruppenlösung Drescherhof“ – Handwerkergasse

 

Im Detail
In Wellerswalde wurde im Jahr 1993 durch die damalige Gemeinde, in der Handwerkergasse und der Feldstraße eine Schmutzwasser- bzw. eine Schmutzwasser- und Regenwasser-Kanalisation errichtet.
Da die Baumaßnahme zur damaligen Zeit nicht beendet wurde, konnte die Kanalisation nicht in Betrieb genommen werden.
Die Kläranlage Drescherhof, die bis 2010 als Gruppenkläranlage der unmittelbaren Anlieger des Drescherhofes (Neue Straße 1, 2, 3a und 3c) genutzt wurde war so verschlissen, dass ein Ersatzneubau erforderlich wurde.Mit dem Ersatzneubau der Kläranlage Drescherhof wurden die Anlieger der Handwerkergasse und der Feldstraße, über die vorhandene Kanalisation angeschlossen.

 

Bauzeit

1. BA: 2010 Anschluss der Feldstraße, Bau der Kläranlage und der Pumpstation

September 2010 bis April 2011

Lageplan

 

2. BA: 2011 Anschluss der Handwerkergasse, Bau einer Pumpstation, Verlegung von Druckleitung

August/September 2011

Lageplan

Bauplanung:
Pleißner & Partner GmbH, Webergasse 6 in 04758 Oschatz,Bauausführende Firma für den 1. und 2. BA:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 10 – 12 in 04774 Dahlen

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

 

Oschatz: Schlauchlinining in der Strehlaer und Nossener Straße

 

Im Detail

Im letzten Jahr hat der Abwasserverband in der Strehlaer Straße und in der Nossener Straße die vorhandenen baulichen Schäden der dortigen Abwasserkanäle beseitigt.
Um die Wasserdichtheit der Kanäle wieder herzustellen, wurde in beide Kanäle ein mit Kunstharz getränkter Schlauch (Inliner) eingebracht.Der Inliner wurde dabei über einen vorhandenen Schacht  in den zu sanierenden Kanal eingezogen, so dass eine nochmalige Öffnung der Straßenoberfläche vermieden werden konnte.
Der Schlauchanfang wird auf einem hohen Gerüst über dem Anfangsschacht gespannt, mit Wasser befüllt und zieht sich durch den Druck selbst in den Kanal. Das Harz reagiert durch die Zugabe von warmem Wasser. Nach dem Aushärten entsteht ein „Rohr im Rohr“.Schon Ende der 1970er Jahre wurden solche Verfahren in begehbaren Kanälen in England entwickelt, das erste Schlauchlining wurde in Deutschland 1985 in einem Abwasserkanal in Schleswig-Holstein angewandt. Die Methode wurde in den 90er Jahren weiterentwickelt und hat sich bewährt.Der Auftrag wurde am 02.12.2010 in öffentlicher Sitzung an die Firma Haas GmbH & Co.KG aus Chemnitz vergeben.


Bauzeit

Frühjahr 2011


Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,Bauausführende Firma:

Haas GmbH und Co.KG Chemnitz

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2010

Renovation der Strehlaer Straße in Oschatz

 

Im Detail
Bei einer vertiefenden Videobefahrung der Grundstücksanschlüsse wurde erhöhter Reparaturbedarf festgestellt.

Um die Kanalbaumaßnahme des Verbandes mit der Straßenbaumaßnahme der Stadtverwaltung Oschatz weitgehend zu koordinieren, war es erforderlich, eine Kombination von Reparatur- und Neubaumaßnahme vorzubereiten.

Es wurden 137 Meter Mischwasserkanalisation (DN 300 / DN 400), Material Steinzeug, renoviert. Alle Grundstücksanschlussleitungen, in einer Gesamtlänge von ca. 200 Metern wurden in DN 150, Material Steinzeug, komplett neu errichtet.

Bauzeit

Die Kanalbauarbeiten fanden vom 03.05.2010 bis zum 28.07.2010 statt. Die Stadtverwaltung Oschatz baute im Anschluss die Straße.

 

Bauplanungsbüro:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma Kanalbau:
Steinle Bau GmbH, Nossener Straße 3 in 04758 Oschatz

 

Pumpstation Thalheimer Straße – Altoschatz

1. BA Neubau Schmutzwasserkanäle in der Thalheimer Straße

 

Im Detail
Der Abwasserverband Untere Döllnitz betreibt neben dem Radweg in der Thalheimer Straße eine teilbiologische Dreikammer-Ausfaulgrube nach TGL 7762. An diese Kleinkläranlage sind 7 Grundstücke angeschlossen. Die Grube ist stark verschlissen und muss außer Betrieb genommen werden.

In einem 1. Bauabschnitt wurden die Haupt- und Anschlusskanäle in der Thalheimer Straße erneuert. Für einem 2. Bauabschnitt 2012 – Ertüchtigung der KKA Altoschatz und der KA Thalheim werden derzeit Umsetzungsvarianten durch ein Ingenieurbüro geprüft.

Bauzeit
Der 1. BA (Schmutzwasserkanal mit Hausanschlüssen) wurde vom 14. Juni 2010 bis zum 21. Juli 2010 ausgeführt.

Bauplanung:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma 1. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz

 

Renovation Nossener Straße in Oschatz

 

Im Detail
Um die Kanalbaumaßnahme des Verbandes mit der des Straßenbauamtes Leipzig weitgehend zu koordinieren, war es erforderlich, eine Kombination von Reparatur- und Neubaumaßnahme vorzubereiten. Im Vorfeld der Maßnahme wurde der Kanal mit einer Kanalkamera befahren.

Es wurden 650 Meter Mischwasserkanalisation (DN 150 bis DN 600), Material Beton, renoviert.

Bauzeit
Die Kanalbauarbeiten fanden vom 01.06.2010 bis 21.07.2010 unter halbseitiger Sperrung statt. Die Höhenregulierung der Schachtabdeckungen erfolgt während des Straßenbaus.

Bauplanungsbüro:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz

Umbau Regenrückhaltebecken Schießhausstraße in Dahlen


Bauzeit: 25.08.2008 bis Frühjahr 2010 (alle Arbeiten abgeschlossen).

In der Sitzung der Verbandsversammlung am 07. Juli 2008 wurde das Projekt „Umbau Regenrückhaltebecken Schießhausstraße in Dahlen“ an die Dahlener Bau GmbH, Dahlen und die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH, Riesa vergeben.

Im Detail:
Die Baumaßnahme war ein Eingriff in ein bereits bestehendes Bauwerk, das aus Hauptsammler, Zulauf, RRB, Notüberlaufleitung und Druckleitung zur Kläranlage nach Malkwitz besteht.

Das bestehende Regenrückhaltebecken (RRB) Schießhausstraße genügte den Ansprüchen der Abwasserbeseitigung nicht mehr. Das gesamte Bauwerk liegt in einer Trinkwasserschutzzone. Das vorhandene Bauwerk ist eine Kombination aus Regenüberlaufbecken (RÜB) und Regenrückhaltebecken.

Als RÜB wurde der vorhandene Hauptsammler und der Pumpensumpf genutzt. Für Regenwetter wurde ein zusätzlicher Notüberlauf geplant, der im Starkregenfall das Regenwasser direkt in die Dahle leitet. Das Becken wird über Pumpen entleert, da die Beckensohle in über sechs Meter Tiefe liegt. Im Zulauf wurde ein Sandfang installiert, aus dem der Sand über einen Greifer mit Schienensystem in ein Sandgebäude mit Kompaktrechen und Sandbehandlung gelangt und danach in einem Container gesammelt wird. Die vorhandene Druckleitung zur Kläranlage Malkwitz wird bis zum Abzweig „Sportplatz Dahlen“ weiter genutzt. Ab diesem Abzweig wurde eine neue Druckleitung bis zur Kläranlage in Dahlen gebaut.

Übersichtsplan          Kartenausschnitt

Bauausführende Firmen waren die Dahlener Bau GmbH, aus Dahlen und die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH, aus Riesa.

 

Baumaßnahme „Teichumgehung Bortewitz – Neubau Mischwasserkanal“

Bauzeit: 02.11.2009 bis 27.04.2010

 

In öffentlicher Sitzung des Verwaltungsrates wurde am 09. Oktober 2009 die Baumaßnahme „Teichumgehung Bortewitz – Neubau Mischwasserkanal“, an die Firma ADW Ingenieurtiefbau GmbH aus Gaunitz, vergeben.

Im Detail
Die Bewohner der Grundstücke in der Bergstraße und in der Straße Am Winkel entwässerten in einen Mischwasserkanal mit Auslauf in den Bortewitzer Bach welcher in den Bortewitzer Teich mündet. Dieser Teich war in einem sehr schlechten Zustand, so dass es notwendig war, die Abwassereinleitungen in den Teich auszubinden.

Ab dem Auslauf des vorhandenen Mischwasserkanals wurde ein neuer Kanal in der Straße Am Winkel und in der Bergstraße um den Teich herum gebaut. Gleichzeitig wurde ein Stück des vorhandenen Mischwasserkanals in der Bergstraße erneuert, da dieser erhebliche bauliche Mängel zeigte.

Lageplan

 

Baumaßnahme „Neubau der Kläranlage Dahlen“

Bauzeit: 18.02.2009 bis 31.05.2010

 

Die Abwässer der Stadt Dahlen werden seit 1996 zentral gereinigt und wurden bis zum 07.12.2009 zur Kläranlage nach Malkwitz gepumpt.

Im Detail
Die Abwässer von Dahlen mussten über eine sehr lange Druckleitung und über eine große Druckhöhe zur Kläranlage nach Malkwitz gepumpt werden. Zum Nachweis der Einhaltung des Wirtschaftlichkeitsgebots wurde eine Kostenvergleichsrechnung aufgestellt. Es wurde untersucht, ob es wirtschaftlicher ist, eine eigene Kläranlage für Dahlen zu errichten oder die Abwässer weiter nach Malkwitz zu pumpen. Das Ergebnis war, dass die Variante Neubau einer Kläranlage in Dahlen auf Dauer kostenvorteilhafter ist.

Der Planungsentwurf beinhaltete den Neubau einer biologischen Kläranlage für 4.000 EW für die Behandlung der anfallenden Schmutzwässer aus den Ortslagen Dahlen und Teilen von Schmannewitz. Der Kläranlagenstandort befindet sich außerhalb des FFH – Gebietes „Dahle und Tauschke“, die Kläranlagenablaufleitung zur Dahle verläuft durch das Naturschutzgebiet.

Bauzeit
Die ersten Vorleistungen (Herstellung des Energieanschlusses und Bau der Ablaufleitung) für die Errichtung der Kläranlage Dahlen wurden bereits in der Verbandsversammlung am 13.10.2008 vergeben.

Die Bauzeit für die Kläranlage Dahlen begann am 23.02.2009. Die Anlage wurde am 28.05.2010 zum Tag der offenen Tür, symbolisch in Betrieb genommen. Der Probebetrieb der Anlage startete bereits im Dezember 2009.

Bauablauf
Die Ablaufleitung in die Dahle wurde im März 2009 fertig gestellt. Die Arbeiten wurden durch die Strabag AG, Markranstädt ausgeführt.

Am 26.01.2009 vergab die Verbandsversammlung in öffentlicher Sitzung die Leistung der Bauarbeiten an die Dahlener Bau GmbH aus Dahlen und die Maschinentechnik und Ausrüstung an die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH aus Riesa.

Der Verwaltungsrat erteilte am 11.06.2009 der Firma Aquatec Reuter aus Liebschützberg den Zuschlag für die EMSR-Technik.

Übersichtsplan zum Download