Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen


Neu ab 01.10.2018: Absetzungs-, Brunnen- und Zisternenzähler werden abgelesen 10.08.2018
Absetzungs-, Brunnen- und Zisternenzähler werden durch die OEWA GmbH abgelesen
 
Wer spart nicht gern ein paar Euro oder auch mehr? Sparfüchse wissen: Bei den Schmutzwassergebühren zählen nur die Kubikmeter, die tatsächlich in den öffentlichen Kanal eingeleitet werden: soviel Trinkwasser wie man verbraucht hat. Werden erhebliche Mengen Trinkwasser nicht zu Abwasser, kann sich der Einbau eines Absetzungszählers lohnen.

Bisher musste jeder, der eine Absetzung beantragt, jährlich den Zählerstand selbst ablesen und uns schriftlich übermitteln. Das erledigen ab dem 01.10.2018 die Mitarbeiter der OEWA GmbH NL Döbeln, bei der Ablesung des Hauptwasserzählers, gleich mit. Damit wird sichergestellt, dass die Zählerstände zeitnah zur Abrechnung beim Abwasserverband vorliegen, und niemand kann die Ablesung verpassen. Nur der Einbau eines Absetzungszählers (z.B. nach Ablauf der 6jährigen Eichfrist bzw. der Neueinbau) ist zukünftig noch direkt beim Abwasserverband anzuzeigen. „Eine jährliche, erneute Antragstellung ist bei uns nicht mehr nötig, wenn der Zählerstand durch die OEWA abgelesen wurde“, informiert Mandy Garbe, zuständige Sachbearbeiterin beim Verband. „Aber auch hier gilt, Ausnahmen bestätigen die Regel, Sonderabsetzungsmengen z.B. nach einem Leitungsschaden, etc. müssen weiterhin direkt bei uns beantragt werden.“

Nachdem ein neuer Absetzungszähler eingebaut wurde, muss eine Abnahme erfolgen. Der OEWA-Mitarbeiter erledigt das bei der ersten Zählerablesung gleich mit. Die Abnahme kostet 20,00 EUR pro Zähler und ist Voraussetzung dafür, dass zukünftig überhaupt Absetzungen berücksichtigt werden können. Bei der Abnahme wird der Absetzungszähler geprüft, denn es dürfen nur solche Wassermengen gemessen werden, die nicht als Abwasser in das öffentliche Kanalsystem eingeleitet werden. 

Pro Jahr ist je einwohnermelderechtlich erfasster Person eine Wassermenge von 20 Kubikmetern von der Absetzung ausgenommen.
 
Vorsicht bei der Brauchwassernutzung

Manchmal wundern sich die Verbandsmitarbeiter über extrem niedrige Trinkwasserverbräuche, diese dürfen durchaus hinterfragt werden. Denn immerhin liegt der durchschnittliche, tägliche Wasserverbrauch der letzten Jahre im Verbandsgebiet bei 86 Liter/Person, für Körperhygiene, Toilettenspülung, Wäsche waschen, Kochen und so weiter.

„Aber auch hier gibt es Sparmöglichkeiten“, erklärt Mandy Garbe. Sehr sparsame Menschen fangen zum Beispiel das Badewasser auf und spülen damit ihre Toilette. Gesamtökologisch ist dies ressourcenschonend und grundsätzlich ist auch nichts dagegen einzuwenden.

Was aber, wenn anstelle des Trinkwassers die Toilette mit Regenwasser gespült oder die Wäsche mit Brunnenwasser gewaschen wird? Das so entstehende Abwasser wird nicht über den Trinkwasserzähler erfasst und somit auch zunächst nicht abgerechnet. Der Sparsame nimmt somit Leistungen in Anspruch, die er am Ende nicht bezahlt. Im Behördendeutsch heißt das dann Abgabenhinterziehung.
 
Wer Brunnen- oder Regenwasser in die Kanalisation ableitet, muss dafür bezahlen

Natürlich kann jeder aus seinem Brunnen schöpfen oder Regenwasser nutzen. Es ist auch nicht verboten, dieses Regen- oder Brunnenwasser zu Schmutzwasser werden zu lassen und in die Kanalisation einzuleiten. Nur muss diese Leistung bezahlt werden.

Das heißt: Wer Brunnen- oder Regenwasser als Trinkwasserersatz nutzt, muss diese Mengen durch einen separaten, geeichten Wasserzähler (Brunnen oder Zisternenzähler) messen. Dieser wird ab Herbst genau wie der Zähler für Absetzungen durch die OEWA Mitarbeiter abgelesen. Auch diesen Zählerstand müssen sie ab 01.10.2018 nicht mehr bei uns melden. 

Und wenn ich keinen Zähler einbaue? Der Abwasserverband „Untere Döllnitz“ ist nach § 5 der Gebührensatzung berechtigt, die Schmutzwassermengen zu schätzen, wenn sie nicht anderweitig ermittelt wurden. 

Wer also tatsächlich Brunnen- oder Regenwasser nutzt und dieses als Abwasser einleitet, ist gut beraten, dieses Schmutzwasser entsprechend zu messen. Sonst kann sich der beabsichtigte Spareffekt schnell in das Gegenteil verwandeln.

Bei Fragen erreichen Sie uns zu den gewohnten Geschäftszeiten.

Alle Anträge finden Sie wie immer auf unserer Homepage unter der Rubrik "Kundenservice/Formulare/Absetzungsantrag" oder in unserer Geschäftsstelle.
 
Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

  Aktuelles

15.11.2018
Oschatz: Riesaer Straße ab 19.11. teilweise gesperrt
................................................
09.11.2018
Oschatz: Ab 14.11.2018 Oststraße frei
................................................
18.10.2018
Sächsische Kommunen protestieren
................................................
27.09.2018
Öffentliche Bekanntgabe: Auslage Haushaltssatzung mit Wirtschaftsplan
................................................
18.09.2018
Öffentliche Bekanntgabe: Jahresabschluss 2017 beschlossen
................................................
17.09.2018
Azubi (m/w) gesucht!
................................................
10.08.2018
Neu ab 01.10.2018: Absetzungs-, Brunnen- und Zisternenzähler werden abgelesen
................................................
31.07.2018
Kleinkläranlagen-Wartungsverträge mit der Firma Umwelttechnik Ganzig GmbH