Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen


Kläranlage Oschatz: Neubau Schlammlagerplatz 23.04.2020
Das Thema Klärschlamm beschäftigt Wasserwirtschaftler seit mehreren Jahren in ganz Deutschland. Der Grund: Nach einer Gesetzesverschärfung wird die bisherige landwirtschaftliche Verwertung des Rohstoffs wegfallen. Die an ihre Stelle tretende thermische Verwertung, sprich: Verbrennung, ist jedoch sehr teuer.
 
Deshalb hat sich der Verband mit der Problematik beschäftigt, neue Entwässerungslösungen getestet und nach Alternativen gesucht. Denn pro Woche fallen bei uns bis zu 45 Tonnen Klärschlamm an. Der Schlamm wird in unseren Verbandskläranlagen sowie in den über 2.200 Kleinkläranlagen und abflusslosen Sammelgruben ‚produziert‘. Alle paar Tage kommt die Rubin GmbH zu uns, holt den Schlamm ab und transportiert ihn zur Kompostanlage in Wolfsberge. Dort kommt er als Kompost bei Begrünungsmaßnahmen oder auch direkt als Dünger in der Landwirtschaft zum Einsatz.
 
Das meiste Einsparpotenzial sehen wir bei der Klärschlammentwässerung. Derzeit liegt der Trockenmassegehalt von unserem Klärschlamm bei ca. 18 – 20 %. Das bedeutet, dass etwa 80 Prozent des transportierten Klärschlammes aus Wasser besteht. Das soll sich mit der Errichtung des neuen Schlammlagerplatzes und durch den Ersatz der 20 Jahre alten, verschlissenen Siebbandpresse, auf der Oschatzer Kläranlage ändern.
 
Die Verbandsversammlung des Abwasserverbandes stimmte in der Beratung am 16.03.2020 der Vergabe von Los 1 – Bautechnik, dazu gehören der Abbruch der alten Schlammtrockenbeete, die Errichtung eines neuen Maschinenhauses, Arbeiten am Entwässerungskanal sowie die Herstellung der Fundamente für die Schlammlagerhallen an die Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz einstimmig zu.
Den Zuschlag für Los 2 – Stahlhallenbau erhielt die Firma Hundhausen Bau GmbH aus Weida und die Maschinentechnik – Los 3, liefert die Firma  E & P Anlagenbau GmbH aus Berlin. Die 20 Jahre alte und verschlissene Siebbandpresse wird durch eine Zentrifuge ersetzt.
 
Die Bauanlaufberatung mit der Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz fand am 02.04.2020 statt. Seit 20.04.2020 haben Mitarbeiter der Steinle Bau GmbH mit den Abbrucharbeiten der alten Schlammtrockenbeete begonnen.
 
Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

vorheriger Beitrag nchster Beitrag

  Aktuelles

08.05.2020
Aktuelle Öffnungszeiten ab 12.05.2020
................................................
23.04.2020
Kläranlage Oschatz: Neubau Schlammlagerplatz
................................................
06.04.2020
Sicherstellung der Abwasserentsorgung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben im Zusammenhang mit dem Coronavirus
................................................
02.04.2020
Dahlen: Kanaleinbruch Wurzener Straße
................................................
26.03.2020
Kläranlage Dahlen: Optimierung Schlammentwässerung
................................................
16.03.2020
Verbandsversammlung am 16.03.2020
................................................
27.02.2020
Gastewitz: Friedensstraße ab 02.03.2020 gesperrt
................................................
13.01.2020
Ruine in der Dresdener Straße 10 wird abgerissen

array(5) { ["id"]=> string(2) "17" ["haupt_id"]=> string(1) "1" ["menue"]=> string(9) "Gebühren" ["pos"]=> string(1) "2" ["sicht"]=> string(1) "1" }