Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen

- FAQ Abwasserabgabeumlage
- FAQ Umrüstung / Ertüchtigung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben
- FAQ Niederschlagswassergebühr - Begriffsbestimmungen
- FAQ Niederschlagswassergebühr - Wofür?
- FAQ Niederschlagswassergebühr Angaben im/auf dem Erhebungsbogen
- FAQ Niederschlagswassergebühr - Allgemeiner Ablauf und rechtliche Grundlagen
- FAQ Niederschlagswassergebühr - Technische Fragen
 

 Frage

Meine Fläche ist doch nicht versiegelt. Sie ist gepflastert. Da versickert doch das Wasser zwischen den Steinen im Sand. Es fließt nichts ab.

 Antwort Jede gepflasterte Fläche ist eine künstlich befestigte Fläche und somit versiegelt. Außer bei wenigen speziellen Steinarten fließt auch von einer gepflasterten Fläche Niederschlagswasser ab, wenn auch nicht alles. Den Versickerungsanteil von nicht vollständig geschlossenen Flächen haben wir in unserer Gebührensatzung durch Abminderungsfaktoren berücksichtigt.
 Frage Meine Fläche ist doch nicht versiegelt. Sie ist mit Rasengittersteinen / Ökopflaster belegt. Da versickert doch das Wasser dazwischen. Es fließt nichts ab.
 Antwort Auch eine mit Rasengittersteinen / Ökopflaster belegte Fläche ist eine künstlich befestigte Fläche und somit versiegelt. Den Versickerungsanteil von nicht vollständig geschlossenen Flächen haben wir in unserer Gebührensatzung durch Abminderungsfaktoren berücksichtigt.
 Frage Soll ich nun meine Dachrinnen alle umbinden/vom Kanal trennen und die vollversiegelten Flächen pflastern oder mit Rasengittersteinen belegen?
 Antwort Eine Entsiegelung der Flächen ist aus ökologischer Sicht sinnvoll. Informationen hierzu finden Sie auch in der Broschüre "Versickerung und Nutzung von Regenwasser" des Umweltbundesamtes. Ökonomisch gesehen sollte jedoch vor einer Entsiegelung oder Umbindung der Dachrinnen ein Kosten-Nutzen-Vergleich durchgeführt werden.
 Frage Lohnt es sich da, eine Zisterne zu bauen? Wie hoch ist dann mein finanzieller Nutzen?
 Antwort Das Sammeln von Niederschlagswasser in einer Zisterne ist prinzipiell aus ökologischer Sicht sinnvoll. Informationen hierzu finden Sie auch in der Broschüre "Versickerung und Nutzung von Regenwasser" des Umweltbundesamtes. Die Höhe der Kosteneinsparung durch eine Zisterne ist abhängig vom Volumen der Zisterne sowie von Entnahmemenge und Entnahmezweck. Es besteht die Möglichkeit, das Niederschlagswasser aus der Zisterne über die Gartenbewässerung hinaus zur Brauchwassernutzung (für Toilette, Waschmaschine) zu verwenden. Hierbei entstehen Ihnen keine Trinkwasserkosten für diese Wassermengen, sofern der Trinkwasserversorger diese Nutzung zugelassen hat (bitte den entsprechenden Antrag beim Trinkwasserversorger stellen). Vor der Anschaffung und dem Einbau einer Zisterne sollte ein genauer Kosten-Nutzen-Vergleich durchgeführt werden.