Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen


Abgeschlossene Baumaßnahmen 2016
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2015
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2014
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2013
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2012
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2011
weniger Informationen
Oschatz: Neubau Regenüberlaufbauwerk in der Theodor-Körner-Straße und Neubau Mischwasserkanal in der Körner - , Strehlaer- und Schmorlstraße
 
Im Detail

Mit dieser umfangreichen Kanalbaumaßnahme hat der Verband das gesamte alte Entwässerungssystem im Bereich der Niedermühle neu strukturiert und dem allgemeinen Stand der Technik angepasst.

Im April 2011 haben Mitarbeiter der STRABAG AG das Regenüberlaufbauwerk in der Theodor-Körner-Straße und das Auslaufbauwerk in die Döllnitz errichtet. Danach begannen die Tiefbauarbeiten in der Körnerstraße, der Strehlaer Straße und in der Schmorlstraße. Es wurden Kanalrohre der Dimension 800/1200, Stromkabel, Gas- und Trinkwasserleitungen verlegt.

Die Bauarbeiten fanden in einem archäologischen Relevanzbereich statt, Archäologen waren während der Tiefbauarbeiten mit vor Ort und dokumentierten verschiedene Funde, z.B. die alte Stadtmauer von Oschatz, die Fundamente des alten Mühlgrabens, historische Holzbalken und Steine, die von einer mittelalterlichen Bebauung stammen.

In den letzten Wochen verzögerten sich die Bauarbeiten am Hauptkanal, da die Tiefbauer auf massiven Fels gestoßen sind, dennoch waren alle Beteiligten optimistisch, dass die Baumaßnahme noch bis Weihnachten abgeschlossen wird. „Am 21. Dezember 2011 konnte die Kanalbaumaßnahme ohne Mängel abgenommen werden“ informiert Bauleiterin Yvonne Häschel vom Verband.

Die Stadt Oschatz beabsichtigt im Jahr 2012 die Schmorlstraße, die Strehlaer Straße und die Theodor-Körner-Straße grundhaft auszubauen.
 
Lageplan

Bauzeit
April bis Dezember 2011

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:
STRABAG AG Direktion Sachsen, Zur Schafshöhe 4 in 04435 Schkeuditz,

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos vom Kanalbau


Schmannewitz: 2. Bauabschnitt ''zentrale Erschließung der Ortslage'' - Birkenweg und Am Hügel

Im Detail
Die Straßen Buchaer Straße, Parkweg, Birkenweg und die Straße Am Hügel in Schmannewitz sollen an den Hauptsammler nach Dahlen angeschlossen werden. Die Reinigung der Schmutzwässer erfolgt zukünftig in der Kläranlage Dahlen. Geplant ist die Errichtung eines Trennsystems, d.h. ein Kanal zur Ableitung des Schmutzwassers wird neu verlegt. Das vorhandene Kanalsystem bleibt für die Regenwasserableitung erhalten.
Die Ausführung erfolgt in 3 Bauabschnitten (BA).
 
Bauzeit
1. BA - 2010: Neubau Schmutzwasserkanal in der Buchaer Straße und in der Straße Am Hügel (westlicher Teil) Lageplan
Zeitraum: Oktober 2010 bis April 2011

2. BA 2011 - Neubau Schmutzwasserkanal im Birkenweg (südlicher Teil) und der Straße Am Hügel (östlicher Teil)
Zeitraum: August bis November 2011

3.  Bauabschnitt 2012 - Neubau Schmutzwasserkanal im Birkenweg (nördlicher Teil) und im Parkweg

Bauplanung:
Ingenieurbüro Mütsch, Am Sprait 3 in 09341 Tauberbischofsheim

Bauausführende Firma 1. und 2. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH,Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos aus der Bauphase des 2. BA


Oschatz: "Neubau Mischwasserkanal in der Seminar- und Altoschatzer Straße"
 
Im Detail
Seit Mitte Mai 2011 erneuerte die Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz die Mischwasserkanalisation einschließlich der Hausanschlüsse in der Seminar- und der Altoschatzer Straße.

Der Kanalbau konnte pünktlich mit Ablauf der Bauzeit abgeschlossen werden. Die Altoschatzer Straße wurde am 23.09.2011 vom Kirchplatz bis zur Frongasse für den Straßenverkehr frei gegeben.

Im Zuge des Kanalbaus wurden auch die Gas- und Wasserleitungen durch die „DOWW“ und die „Mitgas GmbH“ erneuert. Die Stadtverwaltung Oschatz baute im Anschluss an den Kanalbau beide Straßen zwischen der Breiten Straße und am Kirchplatz grundhaft aus.

Insgesamt wurden knapp 600 Meter Kanal neu verlegt, 58 Hausanschlüsse erneuert und 12 Schächte neu gesetzt.

Bauzeit
Mai bis September 2011

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:
Steinle Bau GmbH, Nossener Straße 3 in 04758 Oschatz,
 
Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos aus der Bauphase


Laas: 1. Bauabschnitt "zentrale Erschließung der Ortslage" - Neubau Kläranlage und Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße
 
Im Detail
In Laas wird ein Trennsystem errichtet. Der Schmutzwasserkanal wird neu verlegt. Parallel dazu wird die vorhandene Altkanalisation saniert und als Regenwasserkanal bzw. als Straßenentwässerung weiter genutzt.
 
Der Kläranlagenstandort liegt außerhalb der Ortslage, am Feldweg Richtung Klingenhain. Es wurde eine Scheibentauchkörperanlage, bemessen für 400 EW, errichtet.
 
 
Die Ausführung erfolgt in 4 Bauabschnitten:
1.    Bauabschnitt 2011 - Neubau Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße von der Kreuzung Cavertitzer Straße bis zum geplanten Standort der Kläranlage (Bauabschnitt 1 a), Neubau der Kläranlage Laas (Bauabschnitt 1 b), Sanierung der alten Mischwasserkanäle in der Hauptstraße (Bauabschnitt 1 c)
April bis September 2011
2.    Bauabschnitt 2012 - Anschluss der Hauptstraße, der Straße Zur Mühle und der Klötitzer Straße
3.    Bauabschnitt 2013 - Anschluss der Straße Am Sportplatz und der Cavertitzer Straße
4.    Bauabschnitt 2014 - Anschluss Kombinatsweg und Waldstraße

Bauplanung:
Fichtner Water & Transportation GmbH, Löbauer 68 in 04347 Leipzig,

Bauausführende Firma:
für den Bauabschnitt 1 a - Kanalnetz
Höptner Straßen- und Tiefbau e.K.

für den Bauabschnitt 1 b - Kläranlage
WBB Bau + Beton GmbH

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos aus der Bauphase


Mannschatz: 1. Bauabschnitt "zentrale Erschließung der Ortslage" - Straße der Zukunft, Feldstraße
 
Im Detail
Die OL Mannschatz wird an die zentrale Kläranlage Oschatz angeschlossen. Dazu wird in der gesamten Ortslage ca. 800 Meter Schmutzwasser-Kanalisation, DN 200, Material Steinzeug neu errichtet.
 
Das Abwasser wird über eine Pumpstation in der Straße der Zukunft der Kläranlage Oschatz  zugeführt. Die Altkanalisation wird zur Regenwasser-Entsorgung weiter genutzt.
Lageplan
 
Bauzeit
Die Realisierung soll in zwei Bauabschnitten (BA) erfolgen:
1. BA: September 2010 bis September 2011, Anschluss der Feldstraße und Straße der Zukunft, sowie Bau der PS und Druckleitung.
 
2. BA: 2012, Anschluss der "Straße der Freundschaft" und "Terpitzer Schulweg".

Bauplanung:
Ingenieurbüro Manfred Frenzel, Bahnhofstraße 56 in 04774 Dahlen,

Bauausführende Firma für den 1. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg OT Gaunitz,

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos aus der Bauphase:


Wellerswalde: 2. Bauabschnitt "Gruppenlösung Drescherhof" - Handwerkergasse
 
Im Detail
In Wellerswalde wurde im Jahr 1993 durch die damalige Gemeinde, in der Handwerkergasse und der Feldstraße eine Schmutzwasser- bzw. eine Schmutzwasser- und Regenwasser-Kanalisation errichtet.
Da die Baumaßnahme zur damaligen Zeit nicht beendet wurde, konnte die Kanalisation nicht in Betrieb genommen werden.
Die Kläranlage Drescherhof, die bis 2010 als Gruppenkläranlage der unmittelbaren Anlieger des Drescherhofes (Neue Straße 1, 2, 3a und 3c) genutzt wurde war so verschlissen, dass ein Ersatzneubau erforderlich wurde.

Mit dem Ersatzneubau der Kläranlage Drescherhof wurden die Anlieger der Handwerkergasse und der Feldstraße, über die vorhandene Kanalisation angeschlossen.
 
Bauzeit
1. BA: 2010 Anschluss der Feldstraße, Bau der Kläranlage und der Pumpstation
September 2010 bis April 2011
 
2. BA: 2011 Anschluss der Handwerkergasse, Bau einer Pumpstation, Verlegung von Druckleitung
August/September 2011
Lageplan

Bauplanung:
Pleißner & Partner GmbH, Webergasse 6 in 04758 Oschatz,

Bauausführende Firma für den 1. und 2. BA:
Dahlener Bau GmbH, Molkereiweg 10 - 12 in 04774 Dahlen

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos aus der Bauphase


Oschatz: Schlauchlinining in der Strehlaer und Nossener Straße
 
Im Detail
Im letzten Jahr hat der Abwasserverband in der Strehlaer Straße und in der Nossener Straße die vorhandenen baulichen Schäden der dortigen Abwasserkanäle beseitigt.
Um die Wasserdichtheit der Kanäle wieder herzustellen, wurde in beide Kanäle ein mit Kunstharz getränkter Schlauch (Inliner) eingebracht.

Der Inliner wurde dabei über einen vorhandenen Schacht  in den zu sanierenden Kanal eingezogen, so dass eine nochmalige Öffnung der Straßenoberfläche vermieden werden konnte.
Der Schlauchanfang wird auf einem hohen Gerüst über dem Anfangsschacht gespannt, mit Wasser befüllt und zieht sich durch den Druck selbst in den Kanal. Das Harz reagiert durch die Zugabe von warmem Wasser. Nach dem Aushärten entsteht ein „Rohr im Rohr“.

Schon Ende der 1970er Jahre wurden solche Verfahren in begehbaren Kanälen in England entwickelt, das erste Schlauchlining wurde in Deutschland 1985 in einem Abwasserkanal in Schleswig-Holstein angewandt. Die Methode wurde in den 90er Jahren weiterentwickelt und hat sich bewährt.

Der Auftrag wurde am 02.12.2010 in öffentlicher Sitzung an die Firma Haas GmbH & Co.KG aus Chemnitz vergeben.

Bauzeit
Frühjahr 2011

Bauplanung:
ingutis Leipzig mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig,

Bauausführende Firma:
Haas GmbH und Co.KG Chemnitz

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"
 
Fotos


Abgeschlossene Baumaßnahmen 2010
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2009
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2008
weitere Informationen