Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen


Abgeschlossene Baumaßnahmen 2016
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2015
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2014
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2013
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2012
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2011
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2010
weniger Informationen
Renovation der Strehlaer Straße in Oschatz
 
Im Detail
Bei einer vertiefenden Videobefahrung der Grundstücksanschlüsse wurde erhöhter Reparaturbedarf festgestellt.

Um die Kanalbaumaßnahme des Verbandes mit der Straßenbaumaßnahme der Stadtverwaltung Oschatz weitgehend zu koordinieren, war es erforderlich, eine Kombination von Reparatur- und Neubaumaßnahme vorzubereiten.

Es wurden 137 Meter Mischwasserkanalisation (DN 300 / DN 400), Material Steinzeug, renoviert. Alle Grundstücksanschlussleitungen, in einer Gesamtlänge von ca. 200 Metern wurden in DN 150, Material Steinzeug, komplett neu errichtet.

Bauzeit
Die Kanalbauarbeiten fanden vom 03.05.2010 bis zum 28.07.2010 statt. Die Stadtverwaltung Oschatz baute im Anschluss die Straße.
 
Bauplanungsbüro:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma Kanalbau:
Steinle Bau GmbH, Nossener Straße 3 in 04758 Oschatz

Fotos aus der Bauphase


Pumpstation Thalheimer Straße - Altoschatz
1. BA Neubau Schmutzwasserkanäle in der Thalheimer Straße

Im Detail
Der Abwasserverband Untere Döllnitz betreibt neben dem Radweg in der Thalheimer Straße eine teilbiologische Dreikammer-Ausfaulgrube nach TGL 7762. An diese Kleinkläranlage sind 7 Grundstücke angeschlossen. Die Grube ist stark verschlissen und muss außer Betrieb genommen werden.
 
In einem 1. Bauabschnitt wurden die Haupt- und Anschlusskanäle in der Thalheimer Straße erneuert. Für einem 2. Bauabschnitt 2012 - Ertüchtigung der KKA Altoschatz und der KA Thalheim werden derzeit Umsetzungsvarianten durch ein Ingenieurbüro geprüft.

Bauzeit
Der 1. BA (Schmutzwasserkanal mit Hausanschlüssen) wurde vom 14. Juni 2010 bis zum 21. Juli 2010 ausgeführt.

Bauplanung:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma 1. BA:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz

Fotos aus der Bauphase


Renovation Nossener Straße in Oschatz
 
Im Detail
Um die Kanalbaumaßnahme des Verbandes mit der des Straßenbauamtes Leipzig weitgehend zu koordinieren, war es erforderlich, eine Kombination von Reparatur- und Neubaumaßnahme vorzubereiten. Im Vorfeld der Maßnahme wurde der Kanal mit einer Kanalkamera befahren.

Es wurden 650 Meter Mischwasserkanalisation (DN 150 bis DN 600), Material Beton, renoviert.
 
Bauzeit
Die Kanalbauarbeiten fanden vom 01.06.2010 bis 21.07.2010 unter halbseitiger Sperrung statt. Die Höhenregulierung der Schachtabdeckungen erfolgt während des Straßenbaus.

Bauplanungsbüro:
ingutis mbH, Rabensteinplatz 1 in 04103 Leipzig

Bauausführende Firma:
ADW Ingenieurtiefbau GmbH, Gewerbestraße 7 in 04758 Liebschützberg / OT Gaunitz

Fotos aus der Bauphase


Umbau Regenrückhaltebecken Schießhausstraße in Dahlen
 
Bauzeit: 25.08.2008 bis Frühjahr 2010 (alle Arbeiten abgeschlossen).
 
In der Sitzung der Verbandsversammlung am 07. Juli 2008 wurde das Projekt "Umbau Regenrückhaltebecken Schießhausstraße in Dahlen" an die Dahlener Bau GmbH, Dahlen und die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH, Riesa vergeben.

Im Detail:
Die Baumaßnahme war ein Eingriff in ein bereits bestehendes Bauwerk, das aus Hauptsammler, Zulauf, RRB, Notüberlaufleitung und Druckleitung zur Kläranlage nach Malkwitz besteht.

Das bestehende Regenrückhaltebecken (RRB) Schießhausstraße genügte den Ansprüchen der Abwasserbeseitigung nicht mehr. Das gesamte Bauwerk liegt in einer Trinkwasserschutzzone. Das vorhandene Bauwerk ist eine Kombination aus Regenüberlaufbecken (RÜB) und Regenrückhaltebecken.

Als RÜB wurde der vorhandene Hauptsammler und der Pumpensumpf genutzt. Für Regenwetter wurde ein zusätzlicher Notüberlauf geplant, der im Starkregenfall das Regenwasser direkt in die Dahle leitet. Das Becken wird über Pumpen entleert, da die Beckensohle in über sechs Meter Tiefe liegt. Im Zulauf wurde ein Sandfang installiert, aus dem der Sand über einen Greifer mit Schienensystem in ein Sandgebäude mit Kompaktrechen und Sandbehandlung gelangt und danach in einem Container gesammelt wird. Die vorhandene Druckleitung zur Kläranlage Malkwitz wird bis zum Abzweig "Sportplatz Dahlen" weiter genutzt. Ab diesem Abzweig wurde eine neue Druckleitung bis zur Kläranlage in Dahlen gebaut.

Übersichtsplan          Kartenausschnitt

Bauausführende Firmen waren die Dahlener Bau GmbH, aus Dahlen und die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH, aus Riesa.

Bilder aus der Bauphase


Baumaßnahme "Teichumgehung Bortewitz - Neubau Mischwasserkanal"
 
Bauzeit: 02.11.2009 bis 27.04.2010
 
In öffentlicher Sitzung des Verwaltungsrates wurde am 09. Oktober 2009 die Baumaßnahme "Teichumgehung Bortewitz - Neubau Mischwasserkanal", an die Firma ADW Ingenieurtiefbau GmbH aus Gaunitz, vergeben.

Im Detail
Die Bewohner der Grundstücke in der Bergstraße und in der Straße Am Winkel entwässerten in einen Mischwasserkanal mit Auslauf in den Bortewitzer Bach welcher in den Bortewitzer Teich mündet. Dieser Teich war in einem sehr schlechten Zustand, so dass es notwendig war, die Abwassereinleitungen in den Teich auszubinden.

Ab dem Auslauf des vorhandenen Mischwasserkanals wurde ein neuer Kanal in der Straße Am Winkel und in der Bergstraße um den Teich herum gebaut. Gleichzeitig wurde ein Stück des vorhandenen Mischwasserkanals in der Bergstraße erneuert, da dieser erhebliche bauliche Mängel zeigte.

Lageplan

Bilder vom Kanalbau


Baumaßnahme "Neubau der Kläranlage Dahlen"
 
Bauzeit: 18.02.2009 bis 31.05.2010
 
Die Abwässer der Stadt Dahlen werden seit 1996 zentral gereinigt und wurden bis zum 07.12.2009 zur Kläranlage nach Malkwitz gepumpt.

Im Detail
Die Abwässer von Dahlen mussten über eine sehr lange Druckleitung und über eine große Druckhöhe zur Kläranlage nach Malkwitz gepumpt werden. Zum Nachweis der Einhaltung des Wirtschaftlichkeitsgebots wurde eine Kostenvergleichsrechnung aufgestellt. Es wurde untersucht, ob es wirtschaftlicher ist, eine eigene Kläranlage für Dahlen zu errichten oder die Abwässer weiter nach Malkwitz zu pumpen. Das Ergebnis war, dass die Variante Neubau einer Kläranlage in Dahlen auf Dauer kostenvorteilhafter ist.

Der Planungsentwurf beinhaltete den Neubau einer biologischen Kläranlage für 4.000 EW für die Behandlung der anfallenden Schmutzwässer aus den Ortslagen Dahlen und Teilen von Schmannewitz. Der Kläranlagenstandort befindet sich außerhalb des FFH - Gebietes "Dahle und Tauschke", die Kläranlagenablaufleitung zur Dahle verläuft durch das Naturschutzgebiet.

Bauzeit
Die ersten Vorleistungen (Herstellung des Energieanschlusses und Bau der Ablaufleitung) für die Errichtung der Kläranlage Dahlen wurden bereits in der Verbandsversammlung am 13.10.2008 vergeben.

Die Bauzeit für die Kläranlage Dahlen begann am 23.02.2009. Die Anlage wurde am 28.05.2010 zum Tag der offenen Tür, symbolisch in Betrieb genommen. Der Probebetrieb der Anlage startete bereits im Dezember 2009.

Bauablauf
Die Ablaufleitung in die Dahle wurde im März 2009 fertig gestellt. Die Arbeiten wurden durch die Strabag AG, Markranstädt ausgeführt.

Am 26.01.2009 vergab die Verbandsversammlung in öffentlicher Sitzung die Leistung der Bauarbeiten an die Dahlener Bau GmbH aus Dahlen und die Maschinentechnik und Ausrüstung an die Firma Kopf Umwelt- und Energietechnik GmbH aus Riesa.

Der Verwaltungsrat erteilte am 11.06.2009 der Firma Aquatec Reuter aus Liebschützberg den Zuschlag für die EMSR-Technik.

Übersichtsplan zum Download

Bilder aus der Bauphase


Abgeschlossene Baumaßnahmen 2009
weitere Informationen

Abgeschlossene Baumaßnahmen 2008
weitere Informationen